Schönes, helles Hefebrot aus Übernachtteig

Basics

Wes Brot ich esse, des Lied ich singe – ein bekanntes Sprichwort und ein guter Grund, selbst den Teig für den eigenen Familientisch zu kneten! Die Umstellung der Ernährung auf VollWertKost, ist immer auch eine Umstellung auf Vollkornbrot – denn nur das volle Korn bringt den vollen Wert mit sich. Oft wird etwas verwechselt: Volles Korn bedeutet nicht, dass NUR das ganze Korn gebacken wird, sondern, dass NUR das volle Korn gemahlen, geschrotet oder eingeweicht und gekocht für den Teig verwendet wird.

Vollkornbrot kann also auch ganz »körnerfrei« und fein sein! Für mich ist das Kneten von Brotteig eine entschleunigende Tätigkeit. Meine Arme arbeiten und die Gedanken fließen. Ich kann riechen, fühlen, schmecken und sehen. Dabei passe ich meinen Rhythmus dem der Bakterien an – wir bilden eine Symbiose. Natürlich darf ich sie im Laufe des Tags nicht vergessen, sollte sie füttern, streicheln oder kräftig durcharbeiten. Deshalb sorge ich dafür, das sie sich wohlfühlen (Temperatur, Feuchtigkeit, Abschluss) –um mir und meiner Familie gutes Brot zu erarbeiten. Genau, so wenig unser Körper ohne diese Kleinstlebewesen existieren kann, so leisten diese kleinen Mikroben den Hauptteil der Arbeit für unser gutes Brot.

So ein Brot möchte ich Euch heute empfehlen. Es ist sogar etwas heller, als gewöhnlich, da ich gern Kamut – ein goldfarbener Hartweizen – dafür verwende und es hat eine schöne knusprige Kruste.

Zutaten für ein Brot:

300 g Kamut, 300 g Dinkel (oder Einkorn), 390 g lauwarmes Wasser, 30 g goldene Leinsamen geschrotet, 7 g Hefe, 8 g Honig, 15 g Salz

Die Zubereitung beginnt einen Tag vor dem Backen:

Getreide fein mahlen, in einer großen Schüssel Mehl und Salz vermischen, Hefe und Honig, in einer Tasse mit etwas vom Wasser auflösen. Zeigen sich Bläschen, ist die Hefe aktiv. Nun Hefe und das restliche Wasser (etwas zurückhalten, da das Vollkorngetreide unterschiedlich viel Wasser braucht!) mit dem Mehl mischen und zu einem geschmeidigen Teig kneten. Ggf. mit Wasser nachjustieren bis die Konsistenz angenehm ist! Die Masse darf nur sehr träge breit fließen. 3–4 Stunden mit Folie abgedeckt im Zimmer stehen lassen.

Die Masse nochmals gut durchkneten und für 24 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Den Teig am nächsten Tag direkt aus dem Kühlschrank nochmals kneten und 3-4 Stunden bei Zimmertemperatur sich aufwärmen lassen. Dann nochmals gut kneten und auf Spannung einen Brotlaib formen und in ein bemehltes Körbchen geben. (Oder einen Römertopf, der eine schöne Brotform hat.) Hier ruht er noch eine gute Stunde und arbeitet weiter ...

Ofen auf 250 Grad vorheizen,, den Teigling stürzen und oben einschneiden, in den Ofen geben und 1 Tasse heißes Wasser in eine Schale schütten – die Ofentür schnell schließen. Die Temperatur auf 220 Grad reduzieren, nach weiteren 10–15 Minuten auf 175 Grad reduzieren. Bitte beachten, dass Öfen recht unterschiedlich heiß werden .... und weitere 30 Minuten backen.

Natürlich kann man aus diesem Teig auch zwei Bleche Brötchen backen!

Vitale-Vollwertkost – Hefebrot mit langer Teigführen – fluffig und mit toller Kruste!

Guten Appetit und viel Genuss!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Michaela Barthel

Telefon: 033701 57506
Telefax: 033701 90091

Email: info@vitale-vollwertkost.de