Jetzt gibt es leckere Beeren!

Süßes & Raw

In Beerenobst stecken viele Vitamine, Mineralien, Ballaststoffe und sekundäre Pflanzenstoffe sog. Antioxidanzien (Flavonoide und Anthocyane), die beschädigte Körperzellen reparieren können. Zugleich sind sie kalorienarm: In 100 Gramm stecken maximal 44 Kalorien. Weil sie viele Ballaststoffe enthalten, machen Beeren trotzdem schnell satt.

Egal ob Himbeere, Heidelbeeren, Johannisbeeren, Brombeeren oder Erdbeeren. Gerne können auch andere Früchte dazu gemischt werden. Rund 300 Gramm pro Tag ist die Faustregel – und ein gut Teil davon kommt in meinen täglichen Frischkorn. Die farbenfrohen Beeren sind nicht nur ein aromatischer Kick, sondern auch kleine Fitnesswunder. Sie können entgiftend wirken, verdauungsfördernd, blutreinigend, blutdrucksenkend, Haut schützend, gegen Rheuma und Gicht wirken, knochenbildend, fiebersenkend wirken ...

Die Beerenzeit beginnt schon im Juni oder auch etwas früher, mit den Walderdbeeren, Erdbeeren, dann geht es ziemlich flott weiter: Johannisbeeren, rot, weiß oder schwarz, Heidelbeeren und Blaubeeren, Jostabeeren (Eine Kreuzung von Johannis- und Stachelbeere), dann kommen auch gleich die Stachelbeeren dazu: rot, gelb und grün, die Himbeeren und später auch die Brombeeren, Preiselbeeren, Aroniabeeren und schließlich die Wildbeeren wie Sanddorn oder Holunder.

 

 

Hier geht es zum Rezept des Frischkorngerichtes: 

Link:

https://vitale-vollwertkost.de/frischkorngericht-nach-bircher-benner-und-dr-bruker

Viele Beerensträucher tragen je nach Sorte auch mehrere Monate. Selbst Erdbeeren kann man im August noch finden.

 

 

Was mache ich mit den ganzen Beeren?
  1. In den Mund stecken, direkt vom Strauch, das schmeckt einfach am Besten!
  2. Einfrieren für Frischkorn, Eisspeisen oder andere Süßspeisen, rohköstliche Marmelade und für Kuchen
  3. Marmelade - meist gemischt mit anderen Früchten, z. B- Aroniabeeren mit Apfel, Johannisbeeren mit Aprikosen ... Ich koche meine Marmeladen ohne Zucker, aber oft abgeschmeckt mit etwas Honig.

Ich friere ein, was ich nicht schaffe. Da gerade sehr viel reift, friere ich mir eine Beerenmischung ein. Später kommen noch rote Stachelbeeren, Aroniabeeren, Himbeeren und Heidelbeeren dazu, die letzten beiden ernte ich in größeren Mengen in der Selbstpflücke. Das reicht für uns den ganzen Winter und ich habe für meinen Frischkorn immer eine tolle Ergänzung!

Wo bekommt man Beeren her, wenn man keinen eigenen Garten hat? Von der Oma, den Nachbarn, jemand, dem man im Garten hilft ... Bauern die Selbstpflücke anbieten, vom Wegesrand oder vom Markt ...

Eine Hilfreiche Internetseite dabei ist:

https://mundraub.org

 

 

Fruchteis oder Frucht-Sahne-Eis

Übrigens kann man von den süß-sauren und fruchtigen Beeren auch leckeres Eis herstellen: Gefrorene Beeren mit oder ohne  Bio-Sahne in einen kräftigen Mixer geben und schon ist das Eis fertig. Das Eis ist dann cremig. Wer möchte kann die Masse auch in Eisformen noch kühlen, bis sie richtig fest ist. Ergänze kann man mit Honig oder auch mit fettreichem Joghurt, Mandel- oder Koskosmilch, Cashewsahne ...

Ich wünsche Euch nun eine genussvolle Ferienzeit

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Folgen Sie mir gerne auch auf Instagram:

Kontakt

Michaela Barthel

Telefon: 033701 57506
Telefax: 033701 90091

Email: info@vitale-vollwertkost.de