Schoko-Birnentorte

Süßes & Gebackenes

Manchmal ist das mit den Rezepten so eine Sache. Es gibt Rezepte, die muss ich einfach deshalb ausprobieren, weil ich mir das Ergebnis nicht vorstellen kann. Immer höre ich, das wäre ein ganz tolles Rezept – also nehme ich mir Zeit und probiere es aus. Für meinen Geschmack war das zu viel Nussmasse und damit einfach zu fett und zu schwer! Aber kein Problem – Regeln sind ja zum Brechen da, und Rezepte sind so etwas wie Regeln. Oder? Mir macht es jedenfalls immer viel Freude, Rezepte zu verändern, bis sie auch bei meiner Familie Begeisterung auslösen.

Das ist nun dabei herausgekommen:

Zutaten für den Boden:

200 g Mandeln, vermahlen
200 g Datteln, zerkleinert, fein gehackt und in 200 ml warmem Wasser eingeweicht
3 TL Kakaopulver und
50 g Buchweizenmehl mischen und ebenfalls dazugeben

Das Kakaopulver war bei mir gerade alle, weil ich Schokolade gemacht hatte. Ich habe deshalb Kakaonibs mit meinem kleinen Handmixer vermahlen. Alle Zutaten werden zu einer gleichmäßigen Masse verkneten und auf dem Boden einer Springform verteilen.

Im letzten Jahr habe ich einige Gläser meiner Gellerts-Butterbirnen eingekocht. Ich hatte sehr viele Birnen, es war aber risikoreich, welche abzubekommen! Die Wespen hatten beide Bäume unter sich aufgeteilt, und kaum war eine Birne am Ausreifen, war sie auch schon zur Hälfte weggenascht! Ich kam immer gerade noch rechtzeitig, um meine Hälfte abzuholen. So kam es, dass ich das, was ich retten konnte, in kleinen Gläschen (nur mit Wasser und Nelken und ohne Zucker!) eingekocht habe. Es war ein sehr heißer, trockener Sommer, die Birnen waren zuckersüß, und diese Sorte bleibt auch eingekocht schön fest! Geschält habe ich die Birnen übrigens nicht.
Zwei Gläschen stellte ich nun zu meinen Zutaten. Die Flüssigkeit habe ich abgegossen und die Birnenstücke auf dem Tortenboden verteilt. Weil ich durstig war, habe ich die Flüssigkeit gleich getrunken – die war so wunderbar süß wie der Sommer sonnig war.

Zutaten:

400 g aromatische Birnen (wenn eingekocht, dann ohne Saft)
Die Birnen in gleichmäßige Stücke geschnitten, auf dem Boden verteilen.

Nun zur Schokoladen-Füllung:
Zutaten:

200 g Cashewkerne
100 g Honig
100 g Kakaopulver (oder Nibs)
1/2 Vanilleschote, auskratzen
100 g Kokosmus (oder den Inhalt einer halben Kokosnuss pürieren)
3–4 Bananen (je nach Größe)
ca. 150 g gepufften Amaranth oder gepufften Reis
50 g Kakaobutter (flüssig)
etwas Wasser

Zubereitung:

Einige Stunden vorher: Cashewkerne in 80 ml Wasser einweichen, dann pürieren.
Für den Teig dann Honig, Kakaopulver, Vanille, Kokosmus, Bananen, Amaranth oder Puffreis und Kakaobutter zu einer homogenen Masse verkneten. Zum Schluss mit etwas Wasser die Konsistenz korrigieren, so dass der Teig sich gut verteilen lässt.

Ich nutze eine Kenwood-Küchenmaschine; diese kann meine Rührschüssel von unten (auf 38 Grad) heizen. So kann ich alle Zutaten zusammen in die Rührschüssel geben. Andernfalls muss man die Kakaobutter, bevor man sie in den Teig gibt, im Wasserbad schmelzen. Die Masse verteile ich nun löffelweise auf den Birnen und sehe zu, dass sie alle bedeckt sind.
Glatt gestrichen oder eine »gezupfte« Oberfläche? Beides ist möglich. Ganz zum Schluss kann ich den Kuchen mit etwas flüssiger Schokolade verzieren oder, Herzchen aus Papieren ausgeschnitten, als Masken verwenden und z. B. mit Kokosraspeln bestreuen.

Guten Appetit!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Michaela Barthel

Telefon: 033701 57506
Telefax: 033701 90091

Email: info@vitale-vollwertkost.de